Top

Libanesischen Weine zählen als wahre Besonderheit in der Welt des Weines. Demnach werden diese auch immer mehr getrunken. Doch zunächst haben libanesische Weine einen sehr starken und impulsiven Character. Und dies liegt definitiv erst einmal an der Wärme des Landes. Doch ist es auch wichtig den Einfluss der Franzosen in Betracht zu ziehen. Denn niemand hat für den Aufbau und die Entwicklung von libanesischen Weinen so viel getan wie Frankreich. Hinzukommen dann noch zahlreiche weitere Faktoren. Darunter fällt zum Beispiel das einzigartige Klima oder die fruchtbaren Böden. Danach kommt dann noch die Erfahrung der Antike hinzu. Jedoch werden die Weine aus dem Libanon stets bekannter. Folglich sind die markantesten Merkmale dieser Weine Kraft, Frucht und Struktur.

 

Möchten Sie libanesische Weine probieren?
Dann besuchen Sie unseren …

 oder  

 

Weinkultur des Libanons

Zunächst zählt der Libanon mit seiner 7000 Jahre alten Weinkultur zu den ältesten Weinländern der Welt. Weiterführend gehört das Land sogar zu den wenigen antiken Weinländern auf diesem Planeten. Man sagt, dass Georgien dass Ursprungsland der Weinrebe sei. Dort wurden somit auch als erstes Trauben vergoren und ausgebaut. Dennoch waren es die Phönizischen Händlern, welche das Potential des Weinbaus entdeckten. Denn diese verkauften sowohl die Rebe als auch die Anleitung zum effizienten Anbau im ganzen Mittelmeer.  Demnach ist der Libanon somit die Wiege der Weinkultur.

Und genau dies erzählt uns auch das Alte Testament. Sofern Prophet Hosea 14:8:

Sein Ruhm soll so sein wir der Wein aus dem Libanon.

Demzufolge nutzte man die Qualität der libanesischen Weine oftmals als Maßstab ruhmreiche Könige oder auch Ruhm an sich. Denn eben auch der Ruhm der libanesischen Weine breitete sich rasant im Mittleren Osten aus. Daraufhin  kamen sogar die Römer dazu die fruchtbaren Böden der Bekaa Ebene für deren Anbau zu nutzen. Und trotz der Distanz bauten diese dort sowohl Wein als auch Getreide für ihr gesamtes Reich an. Deshalb gibt man der Bekaa Ebene heute noch den Namen „Die Kornkammer des römischen Reiches“.

 

Das Wunder von Cana

Und genau in diesen Weinberge befindet sich auch ein kleines Dorf namens Cana. Wie auch in Europa, feierten die Menschen zu dieser Zeit gerne Hochzeit bei Wiengütern. Demnach war das womöglich auch der Fall bei der Hochzeit von Cana, bei der Jesus Christus sein erstes Wunder vollbrachte. Denn genau dieses Dorf ist auch in der Tat einen Tagesmarsch von Jerusalem entfernt. Demzufolge gibt es dort auch ein Weingut Chateau Cana, welche die Interessen der Antiken Weinkultur vertritt. Diesbezüglich konzentriert sich der Inhaber Fadi Gerges auch fast nur auf einheimische Rebsorten. Dieser Winzer hat den Wein Noces de Cana sogar auch der Hochzeit von Cana gewidmet.

 

Geschichte der libanesischen Weine

Doch nun kommen wir zu der wahnsinnig interessanten Geschichte dieses Landes. Zunächst haben wir ja schon über die Antike dieses Anbaugebietes geredet. Demnach wissen wir auch, dass es die Phönizier waren, welche die Weinrebe aus dem Kaukasus bis hin in die Libanon gebracht haben. Demzufolge haben diese dann natürlich auch die Rebe in Ihr Sortiment aufgenommen. Und da dieses fleißige Volk auch wirklich gründlich und professionell Handel betrieb, erschuf es öfters auch Broschüren für Ihre Ware. Somit schrieben diese unter der Herrschaft von dem König Mago zahlreiche Anleitungen über den Anbau und die Herstellung von Wein.

Jedoch war dies aber erst der Anfang der Weinkultur dort. Denn die Geschichte reicht sogar bis hin zu den Kreuzrittern, die den Libanon stets durchqueren mussten. Schließlich bekamen diese dann auch eine Unterkunft um sich vor den Kämpfen zu stärken. Demzufolge gab es dort dann schlussendlich auch einen großen Bedarf an Klöstern. Und somit zeiht sich heute noch das große Netzwerk der Adyar Klöster. Ein mythischer Anblick wenn man durch das Wadi Qadischa fährt. Zudem auch wirklich schön.

 

Über die fruchtbaren Böden der Bekaa Ebene

In der Bekaa Ebene des heutigen Libanons bestehen die fruchtbare Böden hauptsächlich aus Lehm und Kalk. Zudem sind diese auch wirklich nähreich und geben die besten Voraussetzung für fast alle Pflanzen oder Getreidesorten. Zumal dort auch genau deswegen Cannabis so gut wächst. Diese alleine müsste ja der Beweis für großartige Böden sein, da Marijuana ziemlich viel natürliche Zuneigung benötigt. Deshalb wachen dort dann auch viele andere exotische Früchte wie zum Beispiel Kokosnuss oder Bananen. Zudem unterteilt sich das Land in vier Gebiete. Diese befinden sich wiederum zum einen im Gebirge und dann aber auch auf der berühmten Bekaa Ebene. Insofern liegen aber die traditionellen und älteren Weingüter alle im Zentrum des Bekaa Tals. Chateau Kefraya zum Beispiel hat seine Weinfelder fast schon im Zentrum der Bekaa. Dort liegen demnach auch die ältesten Weinfelder.

 

Das besondere libanesische Mikroklima

Schließlich sind es die beiden Gebirgsketten, welche das Bekaa Tal vor der syrischen Wüste sowie den Winden des Mittelmeeres schützen. Ebenso bedeckt der Winter die Reben drei Monate mit Schnee. Dadurch bleiben sämtliche Schädling fern und haben somit auch fast keine Möglichkeit die Trauben zu befallen. Im Übrigen bewässert die Schneeschmelze dann sogar noch die fruchtbaren Böden im Sommer. Demnach bleibt das Terroir stets feucht und fruchtbar. Und dies trotz der zahlreichen heißen Sonnentage, welche die Trauben mit Fülle, Intensität und Kraft beschenken. Dies ist auch einer der vielen Gründe für die vielfältigen und intensiven Aromen der Weine. Zusätzlich befinden sich die meisten Anbauflächen 900 bis 1800 Metern über dem Meeresspiegel.

Libanon Gebirge

“Gebirgskette Libanon”

Trauben Reben im Libanon

“Bekaa Ebene”

In folge dessen erhalten die Weine nicht nur das Volumen, sondern auch die richtige Säure und Struktur. Diesbezüglich dort die idealen Wetterbedingungen für den Anbau von Weinreben.

 

Internationales Aufsehen von libanesischen Weinen

Dennoch sind libanesische Weine nun fast überall vertreten. Natürlich auf wegen der vielen Berichte oder auch Medaillen. Denn der Libanon hat diesbezüglich wirklich nachgerüstet. Demzufolgehat auch der Journalismus libanesische Weine und den Libanon als Weinland wieder entdeckt. Natürlich waren auch bis heute zahlreiche Master of Wines im Libanon. Darunter auch Caro Maurer oder Janek Schumann. Infolgedessen öffneten sich demnach auch wirklich viele Türen.

3